Prostata, Mentruations-beschwerden, Wechseljahre

Prostata-Probleme werden heute schon in darauf spezialisierten Kliniken behandelt. Oft erfolgt eine Operation, um das Übel zu beseitigen.

 

Warum aber das Übel überhaupt entstanden sein könnte, darüber macht sich kaum jemand Gedanken.

 

Es gibt, ähnlich der Problematik im Kapitel "Blasenbeschwerden und rezidivierende Harnwegsinfekte", zwei mögliche Ursachen, die mir spontan dazu einfallen:

 

Steißbein und Störfelder im Zahn-Kiefer-Bereich

 

Diese beiden Punkte würde ich als Mann unbedingt abklären lassen, bevor ich einem operativen Eingriff zustimmen würde.

 

Menstruationsbeschwerden haben auch oft ihre Ursache im Bewegungsapparat, hier speziell im Bereich der Lendenwirbelsäule, des Beckens und des Steißbeins.

 

Viele andere Gründe können aber auch dazu führen.

 

Zum Beispiel Darmerkrankungen und Endometriosen. Aber auch Narben und Störfelder im Zahn-Kiefer-Bereich, Hormonmangel, um nur einige genannt zu haben.

 

An dieser Stelle gehe ich ganz gründlich auf Ursachenforschung. Sofern keine Auffälligkeiten im Bewegungsapparat mittels der BioReflex-Methode festzustellen sind und auch DentalReflex nichts greifbares ergibt, ist es erforderlich, Blut -und Stuhluntersuchungen durchführen zu lassen. Und nicht zu vergessen, die EAV-Messtechnik.

 

Wechseljahresbeschwerden sind sehr unterschiedlich in ihrer Ausprägung. Jede Frau erlebt dieses Phänomen anders.

 

Die Entscheidung, ob Frau wegen starker Hitzewallungen gleich zum Gynäkologen geht oder sich sagt: "Das ist normal, da muss ich durch oder das stört mich nicht sehr stark.", ist sehr individuell.

 

Das Alter, in dem die Wechseljahre eintreten, ist eine Phase, in der der Stoffwechsel nicht mehr so rasch funktioniert wie früher. Das bedeutet, dass neben den eigentlichen Wechseljahresbeschwerden, wie zum Beispiel Hitzewallungen aufgrund hormoneller Umstellung, noch Gewichtszunahme, persönliches Unwohlsein, Stimmungsschwankungen hinzukommen. Das alles summiert sich bis hin zum Unerträglichen.

 

Hier ist eine Analyse oder Aufnahme der momentanen Lebenssituation sinnvoll, damit Frau danach entscheiden kann, wo gegebenenfalls selbst etwas getan werden könnte. Fundamental wichtig ist der Hormonstatus!

Mit den Wechseljahren gehen Männer und Frauen in den hormonellen Mangel. Zahlreiche Hormonrezeptoren an unterschiedlichen Organen im Körper werden nicht mehr ausreichend bedient. So können zahlreiche wichtige Stoffwechselvorgänge nicht mehr gewährleistet werden.

 

Lesen Sie dazu mehr unter dem Button "Die Rimkus-Methode".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Berit Helgers